GRUNDBUCHDATENBANK

Ihr Online-Zugang zu Informationen rund um Grundstücke

Über die Grundbuchdatenbank

Die Grundstücksdatenbank besteht aus dem sogenannten Grundbuch (Hauptbuch) und dem Grenzkataster. Sie ist als Datenbank im Bundesrechenzentrum in Wien eingerichtet und wird vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen betrieben. Das Grundbuch ist ein öffentliches Verzeichnis, das von den Bezirksgerichten geführt wird. In diesem finden sich Informationen zu Grundstücken und zu den an ihnen bestehenden dinglichen Rechten.

Das Grundbuch besteht aus:

  • Anschrift (Adressangaben des Grundstücks)
  • A-Blatt (Grundstücksnummer, Benützungsarten)
  • B-Blatt (Aktenzahl der Grundbuchsabteilung, Titel, Eigentümer des Grundstücks)
  • C-Blatt (Aktenzahl der Grundbuchabteilung, Titel, Lasten auf dem Grundstück)
  • Verzeichnis der gelöschten (oder auch nur teilweise gelöschten) sowie gegenstandslose Eintragungen
  • z.B. Kaufverträgen
  • Personen-Verzeichnis (Namen und Anschriften der im Grundbuch eingetragenen Eigentümer und Bauberechtigten für jedes Bundesland)
  • Anschriften (Straßen-)Verzeichnis (Grundstücksanschriften für jede Ortsgemeinde)
  • Grundstücksverzeichnis (Grundstücksnummer für jede Katastralgemeinde)

Über Grundbuch-Abfragen

Grundsätzlich ist jedermann zur Abfrage von Eintragungen im Grundbuch und von Informationen aus den Hilfsverzeichnissen berechtigt. Dies gilt auch für den Kataster – einschließlich der digitalen Katastralmappe (DKM).

Unter Angabe der Katastralgemeinde und der Nummer der Grundbuchseinlage („Einlagezahl“, oder kurz „EZ“) oder des Grundstücks können aus der Grundstücksdatenbank Informationen abgerufen werden. Diese Abfrage enthält nur die aktuell eingetragenen Daten. Auf Verlangen können auch gelöschte Daten abgerufen werden (ab dem Beginn der EDV-Umstellung). Diese Informationen befinden sich im Löschungsverzeichnis, Katasterinformationen im sogenannten „historischen Grundstücksverzeichnis“.

Ist die Katastralgemeinde, die Einlagezahl oder die Grundstücksnummer nicht bekannt, dann können diese mit den Hilfsverzeichnissen einfach ermittelt werden: Die Einlagezahl ist durch Adresse und Grundstücksnummer erhebbar, die Grundstücksnummer mithilfe der Kastralmappe.

Ausgeschlossen ist die Abfrage des Personenverzeichnisses.

Über den Grenzkataster

Der Grenzkataster ist eine öffentliche Einrichtung zum verbindlichen Nachweis der Grenzen von Grundstücken und zur bloßen Ersichtlichmachung bestimmter tatsächlicher Grundstücksverhältnisse. Er wird von den Vermessungsämtern geführt.

Folgende Informationen finden Sie im Grenzkataster:

  • Grundstücksverzeichnis: Grundbesitzbogen-Nummer, Mappen-Blatt, Benützungsart, Flächenausmaß, Ertragsmesszahl
  • Grundbesitzbogen: Eigentümer, Grundstücksadresse, Grundstücksnummer, Mappen-Blatt, Benützungsart, Flächenausmaß, Ertragsmesszahl
  • Hilfsverzeichnisse: Grundbesitzerverzeichnis, Liegenschaftsverzeichnis, Katastralmappe